Journal

Zu Besuch im Museumsdorf Baruther Glashütte

In Glashütte, im Herzen des Baruther Urstromtals, treffen Kunst, Handwerk und Geschichte auf Sport und Erholung. Das ehemalige Glasmacherdorf ist heute technisches Denkmal und begehbares Museum zugleich.

Die bewegende Geschichte des historischen Werksweilers Glashütte begann 1716. Inzwischen verfügt die romantische Fachwerksiedlung über Ofenhallen, Schleiferei, Gasgenerator, Schule, Gasthof, Kegelbahn, Arbeiterhäuser und Glasmachergärten. Historische Ausstellungsstücke, Werkzeuge, Modelle und unterirdische Schürkanale machen die 300-jährige Geschichte des Dorfes erlebbar.

Diese einmalige Atmosphäre zieht nicht nur interessierte Besucher an – inzwischen leben hier wieder Glasmacher, Glasbläser sowie andere Kunsthandwerker und Künstler. Mithilfe traditioneller Techniken fertigen sie Unikate und Kleinserien und halten so die Tradition des Glasmachens lebendig. Patrick Damm lässt sich dabei sogar über die Schulter schauen! Er führt den Zuschauern sein Handwerk vor und erklärt die Arbeit eines Glasmachers. Wer sich traut, kann sich sogar selbst im Glasblasen versuchen! Es darf aber auch getöpfert, gefilzt und geschmiedet werden. Das ist Geschichte zum Anfassen! Wer es eher sportlich mag, ist beim Klettern oder Bogenschießen bestens aufgehoben.

Doch auch die Gegend rund um das Museumsdorf hat einiges zu bieten: Der Denkmalort liegt inmitten eines Naturschutzgebietes und ist der perfekte Ausgangspunkt für ausgedehnte Radtouren und Wanderungen durch das „Wasserparadies vor den Toren Berlins“, das Dahme-Seen-Gebiet. Außerdem lädt der Flaeming-Skate zum Inline-Skaten ein. Im nur drei Kilometer von Glashütte entfernten Wildpark Johannismühle haben Besucher die Gelegenheit, Bären, Wölfe und Luchse zu beobachten. Auch in den Spreewald oder in Europas größte tropische Urlaubswelt „Tropical Islands“ ist es nicht weit.

Kurzum: Egal, ob jung oder alt, das Museumsdorf Baruther Glashütte und Umgebung sind das perfekte Ausflugsziel für die ganze Familie! Und das soll auch so bleiben. RUWE engagiert sich deshalb dafür, dass die Tradition des Glasmachens lebendig bleibt und unterstützt das Museumsdorf Baruther Glashütte finanziell. So können sich auch in Zukunft die Besucher vom „Zauber des gefrorenen Lichts“ begeistern lassen.